Ein neuer Hamster zieht ein | Tipps

Veröffentlicht von

Hallo meine Lieben,
falls ihr euch überlegt, einen Hamster einziehen zulassen, möchte ich euch ein paar Tipps geben. Man könnte durch den Blogtitel meinen, dass ich mir eine zweite Fellnase hole, aber so ist es nicht. Ich möchte jeglich Neulingen dabei helfen, die richtigen Entscheidungen zu treffen. 🙂

Vor dem Kauf

Bevor du dir einen Hamster anschaffst solltest du dir noch einige Fragen stellen. Es ist wichtig, dass du die Fragen ehrlich beantwortest, da sie nicht nur dir helfen, sondern auch dem Wohlergehen eines Hamsters.

  1. Hast du den richtigen Platz für eine Gehege?
  2. Kannst du deinem Hamster einen ruhigen Tag garantieren?
  3. Bist du finanziell so stabil, dass du ein artgerechtes Zuhause einrichten kannst?
  4. Bist du finanziell so stabil, dass du dir Tierarztbesuche leisten kannst?
  5. Sind Hamster Beobachtungstiere?
  6. Sind Hamster gut geeignet für Kinder?
  7. Mögen Hamster Süßigkeiten?
  8. Benötigen Hamster tierisches Eiweiß?
  9. Sind Hamster Schmusetiere?
  10. Werden Hamster älter als 5 Jahre?
  11. Müssen Hamster gebadet werden?

Wenn du 10 von 11 Fragen richtig beantwortet hast, bist du ein geeigneter Hamster Besitzer! 🙂 Die richtigen Antworten, findest du am Ende des Beitrages.

Der Kauf

Nicht jeder meint es gut mit dem Verkauf von Tieren. Daher habe ich hier für dich ein paar Tipps, damit du sicherlich ein gesundes und glückliches Tier kaufst. 🙂

Natürlich vorweg, hier noch die Möglichkeiten, wo du dir einen Hamster anschaffen kannst:

  • Zoohandlung (Dehner, Fressnapf, etc.)
  • Kleine Zoohandlungen (einzelne Geschäfte, die normalerweise niemand kennt)
  • Internet
  • Züchter
  • Privat
  • Hamsterhilfen bzw. Tierheim

Wie sollte sich das Tierchen verhalten?

  • Der Hamster muss klare Augen und ein dichtes,  nicht kahles Fell haben
  • Der Rücken des Hamsters sollte nicht krumm sein
  • Beulen, offene Stellen oder schmerzende Bewegungen deuten stark auf Verletzungen hin
  • Der Hamster wird höchstwahrscheinlich schlafen. Lass dich davon nicht abschrecken 🙂 Falls er munter ist, sollte er einen aufgeweckten Eindruck machen und nicht desorientiert oder verstört im Käfig herumlaufen (z.B.: ausbrechen versuchen)

Auf was du beim Kauf unbedingt achten musst

  • Wenn du deinen Hamster privat kaufst, solltest du nach dem Grund des Verkaufes fragen
  • Erkundige dich, wie alt das Tier ist.
  • Die Haltung der Hamster wird Vorort möglicherweise nicht artgerecht sein. Hier musst du besonders auf das Verhalten des Hamsters achten
  • Vermeide, dass das Tier vom Verkäufer aufgeweckt wird

Meine persönliche Meinung zu den „Anbietern“

Eine Zoohandlung bedeutet meistens Massenzucht und schlechte Behandlung der Tiere. Dies trifft zwar nicht auf alle zu, aber auf die meisten.

Ich persönlich habe meine Hamster von einer kleinen Zoohandlung. Ich kenne die Besitzerin schon Jahre und habe mich sehr gut darüber versichert, dass die Tiere gut behandelt werden. 🙂

Aus dem Internet einen Hamster zu besorgen, ist das schrecklichste und unmenschlichste was man nur machen kann. Die Tiere werden in Schachteln gesteckt und müssen Tage darin ausharren. Kein Briefträger wird wissen, dass sich darin ein Tier befindet und wird mit der Schachtel um sich werfen. Das Ganze ist einfach nur ….. !

Also zu Züchter kann ich persönlich nichts sagen, allerdings würde ich hier vorsichtig sein, da es sich nur um eine Hobbyzucht handeln kann. Privat ist auch ein schwieriges Thema meiner Meinung nach. Es kann eine sehr gute Idee sein, allerdings auch eine blöde. Ich würd genau den Hintergrund des Privatverkaufes hinterfragen und mich versichern das es dem Tierchen gut geht.

Hamsterhilfen kann ich nur sehr empfehlen, schon allein aus dem Grund, da man einen Platz für einen weiteren Hamster, der die Hilfe benötigt, frei macht.  Hamsterhilfen haben auch eine Ahnung von dem, was sie tun und können dich auch gut beraten 🙂 Tierheim ist auch meistens eine gute Idee, allerdings im Vergleich zu Hamsterhilfen ist das Personal meist ungeschulter.

Kosten

Falls du bedenken wegen der Kosten hast, es gibt viele verschiedene Möglichkeiten um bei den Anschaffungen Geld zu sparen. Allerdings denk bitte darüber nach, ob du dir die Kosten eines Tieres auf Dauer leisten kannst. Es könnte auch der Fall eintreten, dass dein Tier krank wird und du zum Tierarzt musst.

Der Hamster selbst kostet meist zwischen 10 und 25 Euro. Dazu kommen dann noch Kosten für Gehege, Einrichtung und Futter. Ein gutes Gehege kostet meist zwischen 50 und 200 Euro. Allerdings könntest du hier sparen (und damit mein ich nicht sparen bei Größe und Qualität), indem du ein gebrauchtest Gehege kaufst. Ich habe mein Aquarium um 5 Euro gekauft (normalerweise würde es um die 70 kosten!) und mir somit einiges an Geld gespart.

Bei der Einrichtung werden ebenfalls Kosten im Bereich von 50 – 100 Euro anfallen. Ich habe meine gesamte Einrichtung bei Zooplus gekauft, da der Verkäufer momentan am günstigsten ist.

Beim Futter muss man besonders auf die Qualität achten, daher beträgt der Preis für Futter und Leckerlis gut 15-25 Euro. In Summe ergibt sich Kosten von ca. 125-350 Euro.

Ich hoffe euch hat der Beitrag gefallen. Demnächst werden noch weitere Beiträge zu diesem Thema von mir kommen. Falls du Fragen hast, schreibs mir in die Kommentare. Bis zum nächsten Mal! 🙂
eure Sabina

Antworten der Fragen: Ja,Ja,Ja,Ja,Ja,Nein,Nein,Ja,Nein,Nein, Nein

18 Kommentare

  1. Wir haben keine Hamster und schaffen auch keine an. Wegen der Katzen

    Nummer 6 sehe ich auch so. Ich kenne leider genügend Hamster die in Kinderzimmern wohnen müssen. Falls du da zufällig mal was dazu schreibst würde ich es gerne verlinken oder sogar als Gastbeitrag veröffentlichen.

    Liebe Grüße Carola

    1. Das freut mich sehr 🙂 ja würde ich sehr gerne machen 🙂 möchtest du mir vielleicht eine Nachricht schicken? 🙂

  2. Das ist ja mal ein ganz neuer Beitrag 😀
    Also bei mir scheitert es ja leider schon dass es am Tag bei uns viel zu laut ist (und wir natürlich mittlerweile auch 2 Katzen haben die nicht seine besten Freunde wären haha)
    Der Beitrag zeigt einem wieder einmal wie wenig man eigentlich bei solchen „Käufen“ nachdenkt obwohl es ja Lebewesen und nicht irgendwelche „Sachen“ sind (auch wenn das Gesetz es leider so sieht -.- )

    Viele Grüße
    Denise von
    http://www.lovefashionandlife.at/

    1. Ich denke fast jeder wollte irgendwann mal einen Hamster 😀 Diese kleinen Tierchen werden aber meist sehr unterschätz und daher ist es wichtig die Leute aufzuklären 🙂

  3. Ahhww, so ein goldiger Beitrag (;

    Als ehemalieg Zwerghamster-Mama finde ich den Beitrag echt gelungen! Großartig, dass Du Dir hier so Mühe gemacht hast, die ganzen Infos zu sammeln [:

    In diesem Sinne:
    Stay awesome ♡

  4. Schön, dass du speziell darauf eingehst, dass ein Hamster nicht nur süß aussieht, sondern auch besonderes Futter braucht, Vor allem aber gehst du auf die Haltung ein, das machen nämlich die wenigsten!
    Die meister Berichte, die ich über Hamster gelesen habe, waren alle mehr in die Richtung, dass so ein Tierchen ein toller Spielgefährte für Kinder ist..
    Jo, wenn man eventuell nachtaktiv ist( bei Kindern kommt das übelst selten vor) dann vielleicht:-)
    gefällt mir sehr dein Beitrag – so sehr dass ich echt überlege, mir auch einen hamster zuzulegen. So ein Teddy-Hamster wäre was für meines Mutters Tochter 🙂 🙂

    1. Das Gehege steht auch in meinem Schlafzimmer und manchmal ist es echt schwer zu schlafen! Aber vor allem am Abend zum Einschlafen ist es wunderschön die kleinen Tierchen zu beobachten und daher zahlen sich die oft unruhigen Nächte echt aus 🙂

  5. Dein Bericht gefällt mir sehr gut. Er ist wirklich lesenswert. Du gehst auf alles wichtige ein. Ich persönlich habe einen Hund und eine Katze und bin damit voll ausgelastet. Auch wenn ein Hamster nicht ganz so viel Aufmerksamkeit wie bspw. ein Hund braucht, so könnte ich momentan nicht genug drum kümmern. LG

Kommentar verfassen